Studien

Gallengangskarzinom

  • Die NALIRICC-Studie untersucht ein neuartiges Behandlungskonzept (nal-Irinotecan + FOLF) für Patienten mit fortgeschrittenen, nicht-operablen oder metastasierten Tumoren des Gallengangsystems, die in der Zweitline behandelt werden.

Mammakarzinom

  • Die persevERA Breast Cancer Studie untersucht den hoch potenten Estrogenrezeptor-Antagonisten GDC-9545 in Kombination mit Palbociclib und Letrozol-Placebo gegen Letrozol in Kombination mit Palbociclib und GDC-545-Placebo bei Patienten mit östrogenrezeptor-positivem, HER2-negativem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom.

Lungenkarzinom

  • Die Skyscraper-01-Studie untersucht die Wirksamkeit von Atezolizumab plus Tiragolumab (Anti-TIGIT-Antikörper) im Vergleich zu Atezolizumab plus Placebo, bei Patienten mit nicht vorbehandeltem, lokal fortgeschrittenem, inoperablem oder metastasierten PD-L1 selektiertem NSCLC.
  • Im Rahmen der TREASURE-Studie werden Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium, nach Abschluss der Induktionstherapie, mit Atezolizumab, allein oder in Kombination mit Strahlentherapie, behandelt.
  • Patienten mit inoperablem, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, die z.B. aufgrund ihres Alters keine Chemotherapie erhalten können, werden im Rahmen der TRADEhypo mit der Kombination aus Immuntherapie (Durvalumab) und Bestrahlung behandelt.
  • In der doppelblinden, placebokontrollierten ADRIATIC-Studie wird die Wirksamkeit von Durvalumab und Tremelimumab als Konsolidierungstherapie bei Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom im begrenzten Stadium untersucht.
  • Bei der KEYLYNK-012 Studie handelt es sich um eine Phase III-Studie, für Patienten mit nicht resezierbarem, lokal fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) Stadium III.
    In der Studie wird der PD-1 Inhibitor Pembrolizumab mit begleitender Radiochemotherapie gefolgt von Pembrolizumab mit oder ohne Olaparib verabreicht und mit Radiochemotherapie gefolgt von Durvalumab verglichen.

Hämoblastosen

  • Therapieoptimierungsstudie bei Hodgkin-Lymphomen im fortgeschrittenen Stadium (HD21-Studie) inkl. dem Antikörper Brentuximab-vedotin
  • Durch die Behandlung mit Roxadustat versuchen wir Transfusionsfreiheit für Patienten mit myelodysplastischem Syndrom (MDS), mit niedriger Transfusionslast von roten Blutkörperchen, zu erreichen (FGCL-4592-082– Studie).    
  • Durch die Teilnahme an der ALTERNATIVE-C-Studie, können wir Patienten mit einem unbehandelten, follikulären Lymphom eine chemotherapiefreie Therapie anbieten.
  • In der OLYMP-1 Studie erhalten die Patienten eine alleinige Therapie mit dem Antikörper Obinutuzumab.
  • Die Wirksamkeit und Sicherheit vom Ibrutinib in Kombination mit Venetoclax im Vergleich zu Ibrutinib in Kombination mit Obinutuzumab oder Ibrutinib allein, wird in der CLL17-Studie untersucht. Eingeschlossen werden können Patienten mit einer bislang unbehandelten chronisch lymphatischen Leukämie (CLL).

 

Kolonkarzinom

  • In der CIRCULATE-Studie wird das krankheitsfreie Überleben mit vs. ohne adjuvante Chemotherapie bei Patienten verglichen, bei denen nach der Resektion des Primärtumors die zirkulierende Tumor-DNA (ctDNA) bestimmt wurde.
  • In der MoLiMoR-Studie wird untersucht, ob Patienten mit einem linksseitigen, metastasierten Kolorektalkarzinom, die eine Genveränderung im RAS-Gen aufweisen, einen Nutzen von der Zugabe von Cetuximab zur Erstlinientherapie (FOLFIRI) haben, wenn sich der Mutationsstatus zu Wildtyp ändert. Die Analyse des RAS-Status erfolgt durch Blutproben („liquid biopsies“).

 

  • Weitere Projekte befinden sich aktuell in der Vorbereitung. Bei Fragen zur Teilnahme wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Arzt/Ärztin.